Niederort © Stadt Greven

Von Greven über Sprakel und Zentrum Nord nach Münster

Die einzige mit zwei Zielen in Münster


Strecke Greven: 4,4 km
Gesamtstrecke: 15,4 km
Busverbindungen: 1

Autoren: Stadt Greven, Stadt Münster

Von Greven aus führt die Veloroute entlang der Landesstraße 587 (ehemals B219). Schnell, direkt, schnörkellos. Schon heute ist sie eine wichtige Fahrradstrecke für Fahrradpendler und wird viel benutzt. Ziel ist es, die Strecke kontinuierlich auf den Veloroutenstandard anzuheben, um so die Qualität zu steigern. Sie liegt in Greven direkt neben dem Grevener Freibad, in Sprakel bietet sich die Möglichkeit an, Einkäufe zu erledigen. Je nach Saison können bei einem kurzen Halt auf der Route Spargel oder Erdbeeren eingepackt werden. Von Sprakel geht es weiter entlang der Bahn, vorbei am Bahnhof „Zentrum Nord“ über die Piusallee und die Goldstraße in Richtung City.

Legende

violett und orange gestrichelt Entwicklungskorridor dieser Route
violett und orange Entwicklungsziel dieser Route
grau gestrichelt Entwicklungskorridore übrige Routen
grau Entwicklungsziele übrige Routen
grün Zubringer- und Tangentialrouten
blau Promenade

Abschnitte der Veloroute

Greven Münster

    • L587 - Münsterdamm

      Die Veloroute beginnt in Greven am "Emspünte-Kreisel", direkt an der Landesstraße 587. Von hier aus besteht eine direkte Verbindung entlang der Landesstraße (Münsterdamm) in Richtung Münster. Zugegeben, auf dem Mehrzweckstreifen dieses Abschnittes radelt es sich nicht gemütlich, aber Schnelligkeit ist hier die Prämisse.

      • Alternative Streckenverläufe

        Der Emsdeich ist die Ausweichroute für Familien und RadlerInnen, die die schnelle Streckenführung auf dem Mehrzweckstreifen entlang der Landstraße meiden möchten. Der Emsdeich entspricht eher einer Freizeitroute, Sie teilen sich den schönen Ausblick auf die Auen mit FußgängernInnen, Familien und Sportlern. Hohe Geschwindigkeiten sind daher nicht möglich, für Familien und unsichere RadlerInnen, die den Kfz-Verkehr entlang der Landstraße meiden möchten daher wie geschaffen. Sofern Sie bei schönem Wetter nicht ein Bad im Freibad Greven genießen möchten, können Sie an der Emsbrücke wieder auf die Veloroute abbiegen und nach Münster durchstarten.

    • L587 – Knoten Münsterdamm / Münsterstraße

      Die stark befahrene Kreuzung Münsterdamm / Münsterstraße ist schnell überwunden. Aus Richtung Greven Zentrum kommend müssen Sie lediglich an einer Stelle kreuzen, in der Gegenrichtung leider zweimal. Sollte es trotzdem an der Ampel mal etwas länger dauern, trösten Sie sich; Richtung Münster ist es die einzige Ampel auf Ihrer Strecke. Da ist ein kurzes Innehalten schon etwas Besonderes.

    • L587 - Münsterstraße

      Kein Highlight der Strecke, aber auch hier die konsequent schnellste Verbindung.

    • L587 – Aldruper Straße / Emsbrücke

      Die Brücke über die Ems ist zwar eine Engstelle für den Radverkehr, gibt aber auch den Blick auf das Naturschutzgebiet Emsaue frei. Links und rechts der Brücke wird im Rahmen des Emsauenkonzeptes der Ems wieder mehr Raum gegeben, so dass diese sich wieder naturnaher entfalten kann. Hier bekommt die Ems das, was wir uns Radlerinnen und Radler auf unseren Wegen durch die Stadt auch immer wieder wünschen.

    • Wohnstraße – Aldruper Straße

      Ein kurzes Stück Wohnstraße. Die Landstraße Richtung Münster ist hier auf einem kurzen Abschnitt durch Bäume abgetrennt. Wenig befahren mit ausreichender Breite geht es vorbei an einer kleinen Siedlung. Am Landmaschinenhandel beginnt auf einem gemeinsamen Geh- und Radweg die freie Fahrt nach Münster.

    • L587 – Aldruper Straße (Stadtgrenze)

      Von hieraus auf der schnellsten Verbindung Richtung Münster. Es stört keine Ampel oder Kreuzung bis Sprakel am Horizont erscheint. Vollgas fürs Fahrrad. Es geht vorbei am Hof Schulze-Pellengahr mit historischer Wassermühle und durch das malerische Tal der münsterschen Aa. Sobald die Autobahnunterführung erreicht ist, befindet man sich auf Münsteraner Stadtgebiet. Einkäufe können in Sprakel erledigt werden, bevor man auf der Veloroute weiter Richtung Münster Kinderhaus oder Münster Zentrum Nord fährt.

    • Aldruper Straße (Stadtgrenze) - Gimbter Straße

      in Planung

      Die Veloroute folgt der Aldruper Straße (L587) vom Anschlusspunkt an der Stadtgrenze in Richtung Sprakel.

    • Immer an der Bahn entlang (Gimbter Straße – Hoher Heckenweg)

      in Planung

      An der Kreuzung Aldruper Straße und Gimbter Straße führt die Route ein kurzes Stück auf der Gimbter Straße nach Nordost um anschließend in die Straße Am Hangkamp abzubiegen. Der Bahnhof Sprakel mit Anbindung an Bus und Bahn wird über einen weiteren Abzweig als Verbindung zwischen Am Hangkamp und Sprakeler Straße erreicht. Alternativ ist der Bahnhof über einen parallelen Radweg zur Aldruper Straße von der Kreuzung Gimbter Straße zu erreichen. Die Veloroute folgt der Straße Am Hagenkamp, die in die Hasselstiege übergeht und im weiteren Verlauf die DB-Strecke von Münster nach Osnabrück kreuzt. Vor dem Friedhof Sprakel führt die Route nach Süden auf der Straße Im Aatal. Nach etwa 500 m überquert die Strecke die Münsterische Aa und verläuft ab dem Bahnübergang An der Schlüppe parallel zu DB-Strecke. Die Straße Im Aatal geht auf Höhe der Hofstelle Ashölter in den Ashölterweg über und trifft an der ehemaligen Mülldeponie auf die Straßenkreuzung Coermühle und Zum Rieselfeld. An dieser Stelle wechselt die Route von der West- auf die Ostseite der DB-Strecke. Über den Otterweg und den Kiesekampweg folgt die Strecke parallel den Schienen bis zur Mobilstation Zentrum Nord, um dort die Bahnstrecke zu unterqueren. Auf der Westseite der DB-Strecke führt die Route weiter bis zum Hohen Heckenweg.

    • Piusallee

      in Planung

      Von der Kreuzung Hoher Heckenweg und Piusallee folgt die Route der Allee, kreuzt den Niedersachsenring und geht in die Fahrradstraße Goldstraße über.

    • Goldstraße

      Veloroutenstandard

      Die Goldstraße wurde bereits nach den in Münster geltenden Qualitätsstandards für Fahrradstraßen umgebaut und erfüllt somit den Veloroutenstandard.

      • Maßnahmen
        Jahr Quartal Titel Beschreibung
        2020 2 Goldstraße entsprechend der Qualitätsstandards für Fahrradstraßen umgebaut
    • Bohlweg

      in Planung

      Die Einmündung Bohlweg wird für den Radfahrer optimiert. Der stadteinwärtige Radfahrer erhält ab Einmündung Goldstraße einen 2,5 m breiten Radfahrstreifen/Schutzstreifen und kann somit an haltenden Kfz vorbei fahren, um die geplante Fahrradschleuse zu erreichen. Die im Einmündungsbereich vorhandene Haltestelle bleibt an ihrer Position bestehen und wird barrierefrei ausgebaut.
      Der Bohlweg wird zu einer Fahrradstraße umgewandelt. Somit bewegt sich der Radfahrer zukünftig sicher auf der Fahrbahn im Sichtfeld des Autofahrers. Die Fußgänger erhalten eine ausreichend breite Nebenanlage.

    • Hörstertor

      in Planung

      Der Knotenpunkt Hörstertor wird nach langer und intensiver Prüfung in seiner jetzigen Funktion belassen. Die Veloroute startet somit an der Einmündung Bohlweg.